WIE KANN ICH ALS NEWBIE ENDLICH MEINEN TRAUM VON EINEM EIGENEN UNTERNEHMEN ERFÜLLEN?

WIE KANN ICH ALS NEWBIE ENDLICH MEINEN TRAUM VON EINEM EIGENEN UNTERNEHMEN ERFÜLLEN?

Zweifelst Du auch wie viele andere daran jemals die Firma Deiner Träume zu besitzen? Dir fehlt es an Branchenwissen und die fachliche Voraussetzung erfüllst Du auch nicht?

Aber sag‘ mir; bist Du denn wie all die anderen?

Hast Du nicht auch schon mal daran gedacht, einfach aus Deinem Leben auszubrechen? Etwas ganz anderes zu machen als die letzten 20 oder 30 Jahre? Hast Du nicht mal davon geträumt in der Karibik eine Strandbar aufzumachen, ein Fitnesscenter zu führen, eine Hundeschlittenfarm in Nordschweden zu betreiben oder ein Bergrestaurant im Engadin zu führen. Ich wette, Du kennst solche Sehnsüchte auch.

Du hast sie offensichtlich nicht weiterverfolgt. Was ist passiert? Nichts! Dein Verstand hat sich blitzschnell eingeschaltet und kam zur einzigen logischen Schlussfolgerung, dass Du als Buchhalter, Berater, Steuerkommissär, Schreiner, Taxifahrer, Sekretärin oder was Du auch immer beruflich machst, nicht über das nötige Wissen verfügst und Du ganz sicher scheitern würdest. – Das ist sowieso nur eine Phase. Vielleicht sogar die Midlife Crisis. Also schnell den Traum begraben und wieder vernünftig sein – „back to normal“.

Aber ist „normal“ wirklich was Du willst? Ist „normal“, was Dich morgens aus dem Bett springen und abends vor Aufregung kaum einschlafen lässt.

WAS Wäre wenn ...

Was wäre, wenn es doch eine Möglichkeit gäbe die Firma Deiner Träume zu kaufen und erfolgreich zu führen, egal in welcher Branche und ohne vertiefte Fachkenntnisse und Erfahrung? Keine Angst, Du kannst daneben sogar Deinen heutigen Job behalten, wenn Du nicht alles auf eine Karte setzen willst.

Lass mich Dir zeigen, welche Möglichkeiten sich Dir bieten.

Der Unternehmer, wie Du ihn Dir vorstellst

Wenn Du ein Bild eines Unternehmers malen müsstest, würdest Du mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Menschen zeichnen, der sich voll reinkniet, der sein Produkt in- und auswendig kennt, der sich um die Kundenpflege und -gewinnung kümmert, um die Anliegen der Mitarbeiter besorgt ist, die Finanzierung sicherstellt, die Hoheit über das Marketing hat, der jede Entscheidung selber fällt und viel Verantwortung trägt. Kurz gesagt; ohne ihn läuft nichts. Er ist der Dreh- und Angelpunkt des Unternehmens.

Diese Art von Unternehmer ist typisch für operativ geprägte Persönlichkeiten. Das ist weder gut noch schlecht. Es ist einfach eine Möglichkeit, wie man ein Unternehmen führen kann. – Oftmals haben sich solche Unternehmer gar nie die Zeit genommen, sich über ihre Rolle in der Firma Gedanken zu machen. Sie haben das Unternehmen gegründet oder gekauft und mussten immer Vollgas geben. Sie waren 100% im Geschäft eingebunden. Die Gefahr dabei ist, dass sie vor lauter operativem Gewusel kaum noch Zeit und Kraft haben sich darüber klar zu werden, wohin sie mit ihrem Unternehmen wollen. Oder anders ausgedrückt, sie sind kaum noch strategisch aktiv. Das muss nicht, kann aber zum Risiko werden. Ein solcher Unternehmer ist wie ein Kapitän auf einem Ozeankreuzer, der gleichzeitig noch die Rolle des Steuermanns, des ersten Offiziers, des Matrosen und des Kochs übernimmt. Es kann funktionieren, aber weiss der Kapitän wirklich immer wohin er gerade steuert?

The Money Machine

Dann gibt es auf der anderen Seite der Skala den Investor. Kann man ihn überhaupt noch als Unternehmer bezeichnen? – Investoren kennen wir vor allem bei mittelgrossen und grossen Unternehmen, vielleicht noch bei Start-ups, die ein wahnsinniges Gewinnpotential versprechen. Ein Investor ist in erster Linie daran interessiert, dass seine Investition sicher ist und sich dann natürlich auszahlt. Er kann mehr oder weniger direkten Einfluss auf das Unternehmen ausüben. Meistens hält er einen Sitz im Verwaltungsrat und bringt sich da ein. Das Ziel eines Investors ist sich nach einer gewissen Zeit wieder zu verabschieden. Dabei will er natürlich mehr Geld für seine Anteile als er ursprünglich bezahlt hat.  

Auch diese Form ist weder gut noch schlecht. Viele Unternehmen sind dankbar, dass sich Investoren finden lassen, obwohl es gerade für kleinere Unternehmen nicht immer so einfach ist.

Der Stratege

Dieser Unternehmer-Typ ist ein Mittelding eines traditionellen Unternehmers und eines Investors. Er ist nicht im Tagesgeschäft involviert. Was ihn interessiert, ist die Geschicke des Unternehmens zu lenken. Er hat eine Vision – oder meinetwegen auch Träume – und will diese umsetzen. Damit ist er für die strategische Leitung des Unternehmens verantwortlich. Sein Einfluss reicht aber klar auch in die operative Ebene des Unternehmens. Dieser Typ Unternehmer ist aus mittleren und grösseren Unternehmen bekannt.

Was vielen nicht klar ist; dieser Unternehmer-Typ ist auch perfekt für kleinere Unternehmen geeignet.

Dein Weg zum Ziel

Nehmen wir an Du hast eine einmalige Möglichkeit ein Fitnessstudio zu kaufen. Gehen wir weiter davon aus, dass Du ein begeisterter Hobbysportler bist. Du bist bei jedem Marathon dabei, weisst wie man seine Muskulatur richtig trainiert und Dir ist auch bekannt, was Du essen solltest (und was nicht). Du bist jedoch kein ausgebildeter Fitnesstrainer und hast auch sonst keine berufliche Erfahrung in der Sportbranche. ABER Du hast einen Traum: Du möchtest, dass 50+ körperlich mit 20jährigen mithalten können und bei einem Marathon Bestzeiten erreichen. In Dir brennt das Feuer für diesen Traum und Du bist überzeugt, dass Deine Vision umsetzbar ist.

Was Du nun brauchst, damit Dein Traum Realität wird und Du das Fitnessstudio kaufen und erfolgreich betreiben kannst, ist ein Partner. Und zwar jemanden der ein Branchenprofi ist. Er übernimmt die Funktion des Geschäftsführers. Du bist für das Strategische zuständig und kannst selbstverständlich auch operativ mitwirken, sei es durch Übernahme gewisser Funktionen (z.B. Finanzen) oder sei es auch nur, dass Deine Werte das Unternehmen durchdringen (z.B. Mitarbeiterpolitik). Du kannst, wenn Du möchtest, auch Deine heutige Arbeitsstelle behalten. Das passt zeitlich meistens schon.

Bitte sei aber nicht zu gierig. Wenn Du wirklich Erfolg und mit dem Geschäftsführer eine fruchtbare Beziehung haben möchtest, dann gib ihm einen Teil Deines Unternehmens ab. Bedenke auch; Du bist von ihm gerade im Anfangsstadium abhängig. Der Geschäftsführer soll sich als Co-Unternehmer verstehen. Es hat übrigens noch andere Vorteile, wenn Du einen Teil des Aktienpaketes abgibst; Das Geschäftsführergehalt fällt geringer aus, die Motivation des Geschäftsführers ist erheblich grösser, was sich auf den Erfolg des Unternehmens auswirkt und – auch wichtig – die Last verteilt sich auf mehrere Schultern. Natürlich kann es auch etwas mühsam sein, wenn man noch einen Teilhaber hat, aber vertraglich kann man viel regeln. – Einfach immer fair bleiben.

Du fragst Dich vielleicht wo Du den Geschäftsführer finden kannst. Klar, auf dem Arbeitsmarkt aber zuerst würde ich die naheliegendste Quelle anzapfen: Frag’ doch den Verkäufer des Unternehmens, ob er nicht bereit wäre, noch für eine gewisse Zeit als Geschäftsführer tätig zu sein. Er weiss wie der Hase läuft, wie kein anderer.

Wenn Du also als strategischer Unternehmer einsteigen möchtest, dann fokussiere Dich nur auf Unternehmen, deren Produkte und Dienstleistungen Dich wirklich interessieren, Dich begeistern und wofür Du eine Vision hast. Du musst wissen, wohin Du mit dem Unternehmen gehen willst. Das gilt übrigens immer, wenn man ein Unternehmen kauft. Weiter möchte ich Dir ans Herz legen, dass Du schon während der Akquisitionsphase und ganz besonders wenn Dir das Unternehmen gehört, Dich mit Deinem «Baby» auseinandersetzt. Lerne wie Dein Markt funktioniert, kenne Deine Produkte und Dienstleistungen in- und auswendig und entwickle ein gutes Gespür für die Zahlen. Das sollte Dir aber nicht schwer fallen, denn Du verwirklichst ja gerade Deine Vision.

Abschliessend sei noch erwähnt, dass Du als «Newbie» in der Branche enge Banden zu Deinen Mitarbeitern knüpfen solltest. Sie sind Dein Rückgrat. Behandelst Du sie gut, dann hast Du gute Voraussetzungen zum Überflieger zu werden. Wenn Du sie schlecht behandelst, ja dann kriegst Du auch was Du verdienst.

Kurzum, zum strategischen Unternehmer brauchst Du

  • ein Feuer in Dir, das für eine ganz bestimmte Branche bzw. ein bestimmtes Produkt brennt,
  • eine Vision für das Unternehmen,
  • einen Geschäftspartner, der ein Branchenexperte ist,
  • sehr gute Beziehungen zu Deinen Mitarbeitern, und
  • den Willen immer wieder zu lernen und besser zu werden

… und natürlich sollte die Freude dabei nicht auf der Stecke bleiben.

Falls ich Dich nun auf den Geschmack gebracht habe oder in Dir der Wunsch wiedererwacht ist, Unternehmer zu sein, dann lade ich Dich zu einem unverbindlichen und kostenlosen Strategiegespräch ein. Gerne erkläre ich Dir, was es braucht, um ein Unternehmen zu kaufen, wie Du an das nötige Wissen herankommst und welche grossartigen Chancen sich Dir sonst noch bieten. Klicke einfach auf Termin

Dein Cornelius Kohler

Erfolgreich Firmen Kaufen
Vom Angestellten zum Unternehmer

«Die Lösung ist immer einfach, man muss sie nur finden

Alexander Solschenizyn