IN 8 SCHRITTEN VOM ANGESTELLTEN ZUM ERFOLGREICHEN UNTERNEHMER

IN 8 SCHRITTEN VOM ANGESTELLTEN ZUM ERFOLGREICHEN UNTERNEHMER

Wer hat nicht schon mal davon geträumt sein eigener Chef zu sein. Niemand macht einem Vorschriften. Du kannst Deine Ideen und die eigene Vision verwirklichen. Du machst das, was Du schon immer wolltest. – Obwohl der Gedanke daran bei vielen Glücksgefühle und Euphorie hervorruft, bleibt es doch für die meisten nur bei einem Traum, einer Phantasie, einem Hirngespinst. Aber warum eigentlich? Ist der Weg zum Unternehmer wirklich so steinig, wie man glauben mag? Oder gibt es vielleicht Optionen, die man einfach nicht geprüft oder noch nicht richtig verstanden hat?

Der erstrebenswerteste und erst noch der schnellste Weg hin zum erfolgreichen Unternehmer ist gar nicht so kompliziert.

„TRIGGER POINT“

Damit es nicht beim Träumen und Phantasieren bleibt, braucht es Motivation. Die Beine unter die Arme zu nehmen und den ersten Schritt zu wagen. Der Mensch, der manchmal sehr einfach gestrickt ist, kennt nur zwei Motivationsgründe: Angst (oder Schmerz) und Liebe. Das eine oder andere muss einfach stark genug sein, damit er eine Veränderung herbeiführt. In meiner Zeit als junger Revisor pflegte unser CEO immer zu sagen „love it, change it or leave it“. Wie recht er doch damit hatte. Aber viele Menschen verharren in einer unbefriedigenden Situation. Sie jammern, reklamieren und bemitleiden sich selbst. Auch ich gehörte dazu. Wer hat das nicht auch schon gemacht? Wir sind im Kern doch alle gleich, auch wenn es nicht alle wahrhaben wollen. Wir fürchten uns vor dem Unbekannten und verharren lieber in einer Situation, die uns zwar nicht glücklich macht aber die uns wenigstens vertraut ist. Das gilt im Beruflichen wie im Privaten.

Also, wenn Dein Wunsch nach einem eigenen Unternehmen auf Schmerz oder auf Liebe zu einer Sache fusst, und wirklich stark genug ist, dann hast Du Deinen persönlichen „Trigger Point“.

TRIFF EINE ENTSCHEIDUNG ODER DAS LEBEN ENTSCHEIDET FÜR DICH

Du stehst nun an einer Weggabelung. Links oder rechts. Du musst Dich entscheiden. Keine Entscheidung zu treffen, also auf später zu verschieben, ist auch eine Entscheidung. Erwarte aber nicht, dass Dir das Ergebnis dann gefallen wird.

Du musst aus dem Zustand des Träumens heraustreten und Dich innerlich entschließen den Weg als Unternehmer gehen zu wollen. Lass dabei alle Wenn und Aber aussen vor. Frage Dich ob Du so leben möchtest. Geh‘ in Dich und stell‘ Dir mal für fünf Minuten vor, wie Dein Leben als Unternehmer ausschauen könnte. Wenn Dir gefällt was Du siehst, dann entscheide Dich dafür. Wenn Dir aber nicht gefällt was Du siehst, dann bist Du jetzt noch nicht bereit für diesen Schritt. Die Angst ist vielleicht noch zu groß. Du solltest Deinen Traum aber auf keinen Fall begraben. Du musst an Dir arbeiten und Dich vermehrt mit Dir als Person auseinandersetzen.

VORAUSSETZUNGEN
Du als Person

Einige mögen jetzt an dieser Stelle denken; „Komm erzählt mir hier nichts von Persönlichkeitsentwicklung. Ich will doch bloß wissen, wie ich schnell zu einem Unternehmen komme.“ – Da möchte ich nur entgegnen: Persönlichkeitsentwicklung ist das Wichtigste überhaupt. Klar, es gibt genügend Beispiele von Menschen, die „erfolgreich“ sind und nicht so viel Energie in ihre eigene persönliche Entwicklung gesteckt haben. Vielleicht gibt es sogar mehr solche Beispiele als andere. Aber keiner, nicht ein einziger dieser Frauen und Männer ist wirklich glücklich. Warum weiß ich das? Beurteile Sie einfach anhand ihrer Taten: Sie wollen immer mehr, suchen nach dem nächsten Kick und erhoffen sich endlich das zu bekommen, was ihnen scheinbar noch fehlt. Wie Getriebene! Wenn ich in diesem Blog über den Weg hin zu einem erfolgreichen Unternehmer schreibe, denke ich nicht nur auf den finanziellen Erfolg, sondern auch an Dein persönliches Glück als Mensch. Wie sagt doch Tony Robbins, der berühmteste Personal-Coach der USA so treffend “Success without Fulfillment is Failure”.

Deine Vision

Weiter musst Du Dir über Deine Vision im Klaren sein. Oder anders ausgedrückt, Du musst Dein «WHY» (warum) kennen. Warum willst Du Unternehmer sein. Des Geldes wegen? Es ist in meinen Augen überhaupt nicht falsch reich sein zu wollen. Aber Geld als Dein «WHY» wird auf Dauer nicht ausreichen Dich auf der Spur zu halten. Es braucht da schon etwas Konkreteres. Vielleicht möchtest Du mal eine Pferde-Ranch in Texas oder ein Weingut in Südafrika besitzen, wo Du Deine Ferien verbringst und Dich mit Geschäftspartnern triffst. Das wäre schon konkreter. Aber noch besser ist etwas mit mehr Tiefgang zu finden. Aber wie gesagt, nichts gegen eine Pferde-Ranch und ein Weingut. Würde ich eigentlich auch ganz gerne besitzen.

Dein «WHY» hilft Dir Dein Geschäft auf ein Ziel auszurichten. Es ist ein Nordstern. Deine Strategie, Deine Werte und Deine ganze Planung sind darauf ausgerichtet. Ohne «WHY» kannst Du ja auch gar nicht wissen, was für ein Unternehmen Du überhaupt willst.

Wissen

Um ein erfolgreicher Unternehmer zu sein, musst Du selbstverständlich auch über notwendiges Wissen verfügen. Vielleicht denken jetzt viele, so wie ich früher, dass man dieses und jenes Diplom benötigt und am besten noch einen Doktor-Titel hat. Mit Nichten. Sicher, das schulische Wissen ist nie von Nachteil und kann einem viel Ärger ersparen, aber der Schlüssel zum Unternehmertum ist es sicher nicht. Warum nicht? Wäre dem so, dann würde jeder Hochschulabsolvent, jeder Doktor, jeder Master erfolgreich ein Unternehmen führen. Es gibt viele die zu den Besten ihres Fachs gehören, aber kläglich als Unternehmer gescheitert sind. – Neben dem fachlichen Know-How braucht es also noch etwas Anderes.

Mindset

Gehörst Du zu den Menschen die in Krisenzeiten Chancen oder Risiken sehen? Ich verstehe und weiss aus eigener Erfahrung, wenn Existenzängste drohen, kann es echt schwierig sein «positiv zu bleiben». Angst ist aber immer ein ganz schlechter Ratgeber. Wir handeln dann irrational, sind sozusagen im Fluchtmodus. Darum sollte man vielleicht den Ratschlag von Mark Twain beherzigen «I’ve had a lot of worries in my life, most of which never happened».

Wenn DU nicht an Deinen Erfolg glaubst, warum sollen denn andere daran glauben? Also Investoren oder Geschäftspartner. Und etwas Vorspielen gilt nicht! Angst kann man riechen.

VORAUSSETZUNGEN

Jetzt geht’s ans Eingemachte. Du hast Dich entschieden und hast alles was es braucht. Go for it!

Ja, aber wie? Wenn Du Dich mal mit Selbständigkeit bzw. Unternehmertum auseinandergesetzt hast, hast Du schnell bemerkt, dass es ja sooo viel zu tun gibt. Man ist da leicht überfordert. Warum aber? Der künftige Unternehmer hat einen solchen Prozess in der Regel noch nie durchlaufen. Und wenn doch, ist es trotzdem kein Spaziergang.

Es gibt schwierigere und leichtere Wege, wie Du zum Unternehmer wirst. Den Weg, den die Meisten wählen, ist gleichzeitig auch der schwierigste. Sie gründen ein Startup. Warum macht man das, wenn es doch am schwierigsten ist? Ich vermute es liegt daran, dass wir glauben «etwas selber aufbauen» zu müssen. Fakt ist, dass von den neu gegründeten Unternehmen innerhalb der ersten drei Jahre zwischen 50% und 90% (je nach Branche) wieder verschwunden sind. In fast allen Fällen kommt es dann zum Totalverlust der Investition und die Gründer sind moralisch am Boden zerstört. Auch das habe ich am eigenen Leib schmerzlich erfahren. Im deutschsprachigen Raum werden gescheiterte Unternehmer leider mehrheitlich immer noch als Verlierer betrachtet. Die amerikanische Sichtweise ist mir da sympathischer. Gescheiterte Unternehmer betrachtet man eher als Unternehmer die einen Weg gefunden haben, der nicht klappt. Sie haben nicht versagt, sondern gelernt. 

Wenn man also besser kein Unternehmen gründet, wie wird man dann zum erfolgreichen Unternehmer? Du hast vielleicht auch schon daran gedacht. Es ist nicht so kompliziert; Du kaufst ein bestehendes Unternehmen.

UNTERNEHMEN KAUFEN

Vielleicht bist Du von der Einfachheit der Antwort etwas enttäuscht und hast ein Geheimrezept erwartet. Aber es ist wirklich so einfach. Du kaufst etwas, von dem Du weisst, dass es mit Deinem WHY harmoniert, wo Du Deine Ideen einbringen kannst UND das profitabel ist. Eine Geschäftsübernahme dauert meistens nur ein paar wenige Monate oder sogar Wochen; ausser Du hast vor Google oder Apple zu kaufen. Das dauert vielleicht ein paar Tage länger. Vom ersten Tag an hast Du ein garantiertes Salär und für Dich und Deine Familie finanzielle Sicherheit. Gründest Du ein Startup kann das Jahre dauern, und oftmals verdienst Du weniger als wenn Du als Angestellter gearbeitet hättest. Und wie schon oben erwähnt, der Erfolg ist alles andere als garantiert.

Vielleicht kennst Du Fälle von Firmenübernahmen, die dann später auch gescheitert sind. Ja, das gibt es. Ganz bestimmt. Aber ich wage folgende Behauptung aufzustellen: In den allermeisten Fällen hätte man das bereits vor dem Kauf feststellen können. Mit anderen Worten, hätte man gewusst, warum man kauft, was man kauft und wie man richtig kauft, dann wäre es mit grosser Wahrscheinlichkeit nicht zu einem Misserfolg gekommen.

Fazit

Erfolgreicher Unternehmer werden ist also eigentlich einfach aber nicht ganz so leicht. Es braucht einen Trigger Point, ein Mass an persönlicher Reife, fachliches Know-How, die richtige Einstellung und Wissen wie man ein Unternehmen RICHTIG kauft. 

Alles was ich hier aufgezählt habe, kann man lernen. Auch wie man richtig kauft. Ist Dein Wunsch Unternehmer zu werden wirklich tief genug in Dir verankert, dann bist Du auch bereit Dir diesen Rucksack anzulegen. Die Vorbereitungsphase dauert vielleicht etwas, aber ab dem Moment in dem Du auf die Suche nach einem Unternehmen gehst, kann es sehr schnell gehen. Schneller als ein Unternehmen aus dem Nichts aufzubauen es alleweil.

Wenn Du Dich dafür interessierst wie man ein Unternehmen erfolgreich kauft, lade ich Dich gerne in meine Facebook Gruppe «Erfolgsreich Firmen Kaufen – Vom Angestellten zum Unternehmer» ein. Dort findest Du weitere Informationen dazu.

Erfolgreich Firmen Kaufen
Vom Angestellten zum Unternehmer

«Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun,
sondern auch für das was wir nicht tun.»

Molière